Band


Christian Flossdorf

Gitarre

Marko Bocek

Klavier

Patrick Kafka

Gesang

René Steier

Schlagzeug

David Schneider

Bass



Eifel – Studio - Kneipe

„Karneval in der Südstadt: Kostüme auf den Straßen. Ich bin im Straßenlaternenlicht auf dem Nachhauseweg, vorbei an beschlagenen
Kneipenfenstern. Dahinter feiern Menschen zu einem unserer Songs.“ Das ist der Traum von Pimock-Sänger Patrick Kafka.

Der gebürtige Oberschlesier ist durch und durch Karnevalist. Seit drei Jahren ist der ehemalige deutsche Vizemeister im Gardetanz Frontmann von Pimock. Gegründet auf einer WG-Party, ist die Band längst dabei, zu einer festen Größe im Kölner Karneval zu werden:

„Auf den Zettel für die hoffnungsvollsten Nachwuchsbands gehören vor allem Pimock. Im Stil von Cat Ballou melden die Jungs Ansprüche an“, berichtet der Express nach dem Pimock-Debüt beim Kajuja-Vorstellabend.

„Einen Tag später haben wir uns in einem Haus in der Eifel eingeschlossen. Nach einer Woche hatten wir drei richtig gute Songs“, erzählt Kafka, „alle zu 100% selbstgemacht!“

Produziert wurden „Summersilvester“, eine Kölner-Lichter-Breitwandpopballade, „Einmol em Levve“, ein Traveller-Song mit Lokalkolorit und „Herr der Ringe“, der Soundtrack zu Kölns Amüsiermeile im Gottesweg Studio A.

Sebstian Blaschke, der bereits Miljö, Fiasko und Björn Heuser produzierte stand dort an den Reglern. Er verpasste Pimock den letzten musikalischen Feinschliff. Und die nötige Kneipentauglichkeit natürlich!